Wackelkontakt und Kabelbruch

Kabelbruch und Wackelkontakt

Disclaimer

Wir informieren über Wackelkontakt und Kabelbruch. Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen freien redaktionellen Artikel. Die folgenden Zeilen haben nur durch ihren Niederschrieb keine rechtliche Gültigkeit.

Tipps zum korrekten Umgang, zur Gewährleistung und zur Garantie

In was für einer tollen Zeit leben wir eigentlich!? Die Fortschritte der Technik ermöglichen es uns mittlerweile unterwegs mit kleinsten Geräten Musik besser zu genießen als je zuvor! Wir haben heute „in der Hosentasche“ besseren Dynamikumfang als Schallplatten je erreicht haben und eine stärkere Motivation der Hersteller den Klang kontinuierlich preiswerter und doch authentischer zu reproduzieren. Und dabei sind wir völlig befreit von jeglicher Lokalität, können uns unbeengt bewegen und uns von der Umwelt abschirmen. Ob auf Reisen, im Garten oder auf dem Sofa, mobiles Hi-Fi ist einfach wunderbar! Doch eine Problematik wird es immer geben: Geräte können kaputt gehen. Und statistisch gehen diese eher kaputt, wenn sie viel transportiert werden, als wenn sie einen festen Platz im Hifi-Rack haben.

Die meisten Leute kennen es und viele haben Angst davor: Das ist der Preis für hohe Mobilität. Einmal nicht gut aufgepasst, mit dem Kopfhörer oder den Ohrhörern an einem Gegenstand hängengeblieben und Schwupps fliegen die Geräte durch die Gegend. Wer nicht aufpasst, kann sich im Alltag schnell seine geliebte Technik beschädigen. Statt aufzulisten warum man Stöße, außergewöhnliche Temperaturen, Feuchtigkeit, uvm. vermeiden sollte, widmen wir uns in diesem Artikel ausschließlich den Kabeln. Denn dies ist und bleibt in den meisten Fällen die größte Schwachstelle an einem jeden kabelgebundenen Kopf- oder Ohrhörer. Mit etwas Pech hat man relativ schnell einen Wackelkontakt oder Kabelbruch hervorgerufen. Wir hoffen euch mit unseren Tipps davor zu bewahren.

Für andere Probleme und ihre Lösungen, haben wir hier für euch eine kleine FAQ hinterlegt.

Was ist ein Wackelkontakt oder ein Kabelbruch?

Funktion des Kabels

Unter der Kabelummantelung sind verschiedene Stränge, die an verschiedene Pole der Steckverbindung gelötet sind und unterschiedliche Informationen transportieren. Traditionell sind 3 getrennte Stränge vorhanden, wobei zwei Leitungen das analoge Audiosignal des vom Kopfhörerausgangs in Spannung umgewandelte Stereo Signal übertragen. Der dritte Strang ist eine asymmetrische Masseleitung, die als Rückleitung fungiert. Es gibt auch 4-polige Verbindungen, bei denen z.B. eine Zusatzleitung für das Mikrofon eines Headsets verwendet wird, oder bei denen die Tonspur symmetrisch hin- und rückübertragen wird. Die meisten verwendeten Leitungen sind aus Kupfer, selten Aluminium und im High-End auch gerne für eine höhere elektrische Leitfähigkeit Silber(-beschichtet). Natürlich gilt jedoch, dass wenn eine dieser Leitungen beschädigt wird, dies unausweichlich unerwünschte Auswirkungen hat. Diesen Fall beschreibt der Wackelkontakt am Kabel.

Wackelkontakt

Werden die feinen Adern eines Kabels beschädigt, wird die Signalleitung unterbrochen. Sehr oft ist der Wackelkontakt auf einen zu starken Knick des Kabels zurückzuführen. Gerade auf Dauer werden die Stränge nicht gerne strapaziert und ausdauernde äußerliche Einwirkung kann zur Beschädigung führen. Von einem Wackelkontakt spricht man, wenn die Übertragung in einem unbestimmten Winkel unterbrochen wird. In der Praxis sieht dies oft so aus, dass auf einer Seite der Ton abbricht, man ihn jedoch wiederherstellen kann wenn man das Kabel begradigt. Nichtsdestotrotz ist die Leitung beschädigt. Je nachdem welcher Strang betroffen ist, sind die Auswirkungen unterschiedlich. Der Ton kann einseitig abbrechen, beidseitig aussetzen, das Mikrofon oder eine verbaute Fernbedienung außer Gefecht setzen, uvm.

Kabelbruch
Autsch! Das Kabel ist hinüber.

Kabelbruch

Im Gegensatz zum Wackelkontakt, ist der klassische Kabelbruch im Prinzip nichts anderes, nur dass der Kontakt nicht wiederhergestellt werden kann. Der Kabelbruch ist also der fortgeschrittene Zustand des Wackelkontakts am Kabel.

Wie verhindert man eine Beschädigung am Kabel?

Kabel aufwickeln
Man sollte mit den Kabeln behutsam umgehen.

Vorsicht vor der Hosentasche

Um einen Kabelbruch zu vermeiden, sollte man sich daher manche unbewussten Gewohnheiten abtrainieren. Zum einen gehören Kabel auf keinen Fall lose in die Hosentasche! Dafür gibt es mehrere Gründe, nicht nur dass die Hosentasche oft eine Sammelstelle für Schmutz und Staub ist. Insbesondere ist es jedoch fast tödlich für das Kabel, wenn es auf Leistenhöhe ungeschützt verstaut wird. In der Hosentasche ist das Kabel ständiger Reibung und Knicken ausgesetzt und wenn man drüber nachdenkt, dürfte es niemanden überraschen, dass es sich hierbei um einen unsachgemäßen Umgang handelt. Ein Wackelkontakt bleibt dann nur selten aus.

Kabelknick auf Leistenhöhe
Es ist nur eine Frage der Zeit bis das Kabel auf Leistenhöhe nachgeben wird.

Umwickeln von Geräten

Eine weiterer gefährlicher Umgang ist das Umwickeln des Abspielgeräts. Wir wissen nur zu gut was für eine tolle Kombination ein gutes mobiles Abspielgerät zusammen mit einem hochwertigen Ohrhörer ist. Natürlich ist es praktisch, wenn man das Duo gemeinsam verpackt. Schnell hat man das Kabel um den Player gewickelt und verstaut. Doch das ist alles andere als ratsam! Ob Smartphone oder HiRes-Player, sie haben alle harte Kanten und wenn das Kabel entlang der Spitze gezogen wird, ist dies mehr als unvorteilhaft. Das ist eine unnötige Strapaze, die auf Dauer zum Kabelbruch führen kann.

Kabelbruch durch Umwickeln
Vorsicht! Wer zu stramm zieht, riskiert einen Kabelbruch.

Nie auf das Transport-Case verzichten

Die meisten Kopf- und Ohrhörer werden mit einer Transporttasche oder Hartschale ausgeliefert. Sollte besonders einem empfindlichen IEM ein solches fehlen, raten wir unbedingt dazu sich separat eines zu besorgen! Denn so empfindliche Technik gehört niemals ungeschützt verstaut. Prinzipiell gleichen die meisten Kopfhörer oder IEM vom Aufbau her großen Standlautsprechern, wie sie im Wohnzimmer oder Studio eingesetzt werden. Dort käme auch niemand auf die Idee, diese durch die Gegend zu schwingen oder die Paare gegeneinander zu klopfen. Natürlich werden mobile Geräte schon dahingehend entwickelt, dass sie etwas bessere Haltbarkeit als gewöhnliche Lautsprecher haben, doch vor andauernder und heftiger Einwirkung ist kein Produkt geschützt. Daher ist das korrekte Verstauen in einer Schutztasche unausweichlich.

Der 3-Finger-Trick

Wer seine Kabel öfter mal verknotet hervorholt, der kann fest davon ausgehen, dass er das Produkt nicht richtig verwendet oder sorgfältig verstaut. Dabei ist die richtige Handhabung gar nicht so kompliziert. Bei dünneren Kabeln, wie z.B. bei einem Ohrhörer, spreizt man am besten drei Finger leicht auseinander und wickelt das Kabel um diese. Durch die Federung der Muskulatur verhindert man starken Zug und bekommt das Kabel trotzdem sorgfältig und gleichmäßig aufgewickelt. Bei etwas größeren Kabeln, wie z.B. dem des Beyerdynamic T1, raten wir die komplette Handfläche zu nehmen, damit der Radius größer wird. So halten die Kabel ewig!

Kabel um drei Finger wickeln
Wir empfehlen das Kabel locker und gleichmäßig um die Finger aufrollen.

Empfindlichkeit der Kabel

Unweigerlich stellt sich die Frage, wie empfindlich Kabel eigentlich sind. Unserer Erfahrung nach sind sie nicht wirklich empfindlich, wenn man behutsam damit umgeht. Wer öfter einen Kabelbruch hat, wird geneigt sein die Schuld auf die Hersteller zu schieben. Doch natürlich untergehen alle auf dem Markt erhältlichen Kabel einer aufwändigen Qualitätskontrolle, die die Strapazen des Alltags um ein Vielfaches übersteigen. Auch wir testen als unabhängiger Händler die Produkte auf Empfindlichkeiten und Schwachstellen, bevor wir sie für den Verkauf in unserem Shop freigeben. Wir haben uns die Hände schon oft wund gezerrt bei dem Versuch einen Kabelbruch zu provozieren.

Manchmal hat man Pech

Aber oft ist es eben doch auch Pech, ein ungünstiger Winkel, eine unbeabsichtigt verstärkte Hebelwirkung oder ähnliches, die dann zum Defekt führt. Oft ist es ähnlich wie beim teuren Weinglas, das jegliche Stößer in der Spülmaschine überlebt hat und dann plötzlich unerwartet bei der kleinsten Berührung zerbricht. Nicht immer ist der Schaden deshalb trivial nachvollziehbar oder auf eine einzige Aktion zurückzuführen.

Gewährleistung und Garantie

Final E5000 Kabel
Das äußerst hochwertige Kabel des Final E5000.

Welchen Garantieanspruch hat der Kunde?

Tatsächlich sind die Hersteller nicht gerne gewillt für Beschädigungen am Kabel aufzukommen. Hat die Ware erstmal die Qualitätskontrolle überstanden, gibt es aus Sicht des Herstellers erstmal keine Verpflichtung gegenüber der Beständigkeit. Dafür sind die Einflüsse zu schwer nachzuvollziehen oder nachzuweisen. Leute gehen unterschiedlich mit ihren Produkten um und kein Material ist unzerstörbar. Auch die Ladekabel vieler Smartphones geben nach einer häufigen Anzahl von Biegungen nach. Aus diesem Grund schließen Hersteller für gewöhnlich das Kabel von der freiwilligen Herstellergarantie aus. Sehr gerne wird die Garantie nur auf Fertigung und Herstellung ausgesprochen, um Verschleiß am Kabel auszugrenzen. Diese Entscheidung trifft jeder Hersteller einzeln und kann je nach Produkt variieren.

Gelegentlich expliziter Ausschluss des Kabels

Nur selten wird dies explizit kommuniziert, wie z.B. bei Final. Dort steht in der beigefügten Gebrauchsanweisung u.a. in welchem Fall die Produktgarantie erlischt. Nämlich: „Falls es aufgrund übermäßiger Krafteinwirkung auf die Kabel zum Produktmangel oder zum Kabelbruch kommt.“ Deswegen sind die hochwertigen Produkte auch mit einem austauschbaren Kabel ausgestattet. Als eine der populärsten Marken in unserem Sortiment, gibt die Marke SoundMAGIC immerhin 90 Tage Gewährleistung auf die Kabel, was in Anbetracht der eher günstig angesetzten Preise ein sehr kulanter Service ist, den man bei der Konkurrenz oft vermisst.

Profi-Kabel mit höherer Toleranz

Auch bei Profi-Werkzeugen, wie bei den IEM von Westone, sind selten mehr als 90 Tage zu erwarten. Dabei werden diese Kabel sehr aufwändig hergestellt und mit einem Verfahren so verdrillt, dass der Kabelbruch zur Herausforderung wird. Etymotic ist einer der sehr wenigen Hersteller, deren Vertrauen in der eigenen Qualität so hoch ist, dass sie freiwillig eine Gewährleistung von 24 Monaten auf das Kabel des Etymotic ER4 aussprechen. Das Kabel wird dafür eigens in den USA hergestellt. Allerdings handelt es sich auch hier „nur“ um eine erweiterte Gewährleistung und nicht um eine Garantie. Das heißt, dass bei falschem Gebrauch oder unerwartet hoher Gebrauchsspuren der Kunde in die Beweispflicht gezogen werden kann.

Händlergewährleistung statt Herstellergarantie

Und wie sieht es mit der gesetzlichen Händlergewährleistung von 24 Monaten aus? Dafür, dass diese greift, muss ein Sachmangel zum Zeitpunkt des Kaufvertrags schon vorhanden gewesen sein, sprich das verkaufte Produkt hätte bereits mit einem beschädigten Kabel ausgeliefert worden sein müssen. Theoretisch gibt es die Möglichkeit eines versteckten Sachmangels, der erst später in Erscheinung tritt. Doch der Einzelfall ist hier nicht für eine Reklamation ausreichend. Tatsächlich wird das Kabel daher als Verschleißteil gehandhabt und von der Gewährleistung in den meisten Fällen ausgeschlossen. Gibt der Hersteller nicht freiwillig eine erweiterte Gewährleistung oder Garantie, ist im Endeffekt der Kunde über den Zustand verantwortlich und muss den Sachmangel gegebenenfalls nach 6 Monaten beweisen können. Handelt der Händler auf Kulanz, fehlt ihm meist die Unterstützung des Herstellers und er handelt auf eigene Kosten.

Alternativen

Natürlich ist der Sinn diesen Beitrags nicht unseren Lesern Angst zu machen, sondern euch über die Thematik aufzuklären. Wenn ihr unsere Tipps von weiter oben befolgt, sind wir zuversichtlich, dass die Befürchtung eines Wackelkontakts oder gar Kabelbruchs ungerechtfertigt ist. Erfahrenen Anwendern passiert dies tatsächlich sehr selten.

Auf austauschbare Kabel achten

Sollte jemand doch die Erfahrung machen, dass ihm die Kabel kaputt gehen und er den Zustand nicht nachvollziehen kann, empfehlen wir beim nächsten Kauf der Kopf- oder Ohrhörer auf austauschbare Kabel zu achten. Eventuell lohnt es sich dabei auf konventionelle Anschlüsse zu achten. So hat man oft auch die Möglichkeit auf Alternativen zurückzugreifen, falls man doch mal das Vertrauen in das Kabel eines bestimmten Herstellers verloren haben sollte.

Oriveti OH300 Kabel
Das abnehmbare Kabel der Oriveti OH300.

True Wireless Stereo

Als kabellose Alternative präsentieren sich gerade die True Wireless Ohrhörer, die komplett ohne Stränge auskommen. Unsere Beobachtung ist jedoch, dass jene, die wegen Unachtsamkeit öfter mal ein Kabel beschädigen, auch bei einem Bluetooth-Hörer eine Schwachstelle finden oder direkt eine ganze Seite verlieren.

True Wireless Stereo
TWS: True Wireless Stereo. Diese Ohrhörer haben gar keine Kabel.

Insgesamt eine starke Verbesserung

Wir hoffen, dass wir mit diesem Artikel helfen, weiterhin auch unterwegs ohne Einschränkungen Musik genießen zu können. Denn sind wir mal ehrlich, viele von uns hätten vor vielen Jahren nie gedacht, dass wir heute oder überhaupt irgendwann einmal in so hoher Qualität unsere Musiksammlung immer bei uns haben. Und auch wenn uns mal ein Kabel kaputt gehen sollte, so wie uns mal ein Glas zerbricht, haben wir insgesamt dennoch schon jetzt einen beachtlichen Mehrgewinn für unseren Lebensstandard erschaffen.

austauschbares Kabel
Dieser Ohrhörer hat ein austauschbares Kabel mit MMCX Stecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.